PM 13/18: Nachruf auf "Robiny"

"Gerade zurückgekehrt von einer Reise nach China bin ich betroffen und wütend", so Jürgen Canehl, Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Magdeburg. Die Chinesen gehen mit ihren Bäumen behutsam vor und geben von wichtigen alten Parkbäumen das Alter an. Manche großen Bäume...

"Gerade zurückgekehrt von einer Reise nach China bin ich betroffen und wütend", so Jürgen Canehl, Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Magdeburg. Die Chinesen gehen mit ihren Bäumen behutsam vor und geben von wichtigen alten Parkbäumen das Alter an. Manche großen Bäume werden mit Betonpfosten, deren Oberfläche wie die Baumrinde gestaltet ist, abgestützt."

"Trauer und Wut über Fällung der alten Robinie sind daher auch Anlass für unseren Nachruf auf einen treuen Gefährten (siehe Fotos), einen Großbaum, der das natürlichste Mittel ist, um den Klimawandel zu bekämpfen und der über erstaunliche Fähigkeiten verfügt."
(Anmerkung: Jeder Baum bindet pro Jahr etwa 10 Kilogramm CO2, saugt außerdem bis zu 370 Liter Wasser pro Tag aus der Erde und gibt es in die Atmosphäre ab. Dadurch unterstützt er den natürlichen Wasserkreislauf der Erde. Aber Bäume knöpfen sich nicht nur das CO2 vor: Auch Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid sammeln sie und geben gleichzeitig Sauerstoff in die Atmosphäre ab. 5 Kilogramm zusätzlichen „Schmutz“ sammelt jeder Baum pro Jahr und gibt gleichzeitig 130 Kilogramm Sauerstoff ab.)

Canehl: "Auch wenn der Gutachter Schäden festgestellt hat: Es gab keine Gefahr in Verzug! Der stattliche Baum mit einer Baumkrone von mehr als 20 Metern Durchmesser stand weder auf einem Kinderspielplatz, noch auf einem Schulhof oder auf einer sonst wie genutzten Fläche, sondern auf einer Wiese. Letztendlich musste der Baum daran glauben, weil ganz offensichtlich irgendjemand in der Verwaltung die Idee hatte, dort das Denkmal Magdeburger Recht hinzustellen."

"Es besteht die Gefahr, dass große Bäume durch ein solches Verhalten in einigen Jahrzehnten innerhalb bewohnter Bereiche zur Seltenheit werden. Doch Bäume pflanzen heißt auch, der Zukunft Hoffnung schenken", so Canehl.

"Deshalb sind wir alle aufgerufen, jetzt endlich Verantwortung zu übernehmen, neue Bäume pflanzen und die alten, großen Bäume zu erhalten und das jährliche große Baumsterben in unserer Stadt endlich zu beenden. Ohne Bäume gibt es keine lebenswerte Zukunft, dass müssen auch diejenigen begreifen, die Baumfällungen heute schon als Baumpflege bezeichnen."

Jürgen Canehl
Stadtrat

Kategorie

Klimaschutz Naturschutz Presse